Dieser außergewöhnliche Biomorph sucht seinesgleichen...
Nur noch in Bildern ist er überliefert, der 'Wundersame' oder 'Faba mirabilis'.
Die Entdeckung dieses 'sanften Riesen' (mit seiner Wuchshöhe von knapp 1,5 Metern zählte er zu den größeren Gattungen der Biomorphe) fiel in die Anfänge unserer Erforschung Zoobotanischer biomorpher Phänomene.
Er war eine Art Maskottchen für uns und Namensgeber für unser gesamtes Projekt.
Die Mehrdeutigkeit des Namens im Deutschen steht immer noch für unser Konzept: sich mit der Natur, der Vielfalt, dem Fremden - dem Verhältnis von Mensch und Natur, dessen Mythen und Bildern - auseinanderszusetzen, gleichzeitig für unseren Wunsch, Staunen, bewußteres Schauen und Respekt gegenüber dem Unbekannten anzuregen.

2014 wurde der einzige seiner Art während unserer Ausstellung im Landschaftspark Duisburg-Nord zerstört. Immer wieder geht es uns - auch in dieser genannten Ausstellung - um's Werden und Vergehen!

Für uns - seit den Anfängen - stete Motivation, mit unseren Aktionen WUNDERSAME weiter zu verbreiten!






Nähere Informationen zum Wundersamen
im Zoobotanischen Bulletin 4/2005
Faba mirabilis -
der letzte seiner Art
WUNDERSAME
K&K-Logo
Premiere 2005 - Tinkrather Festspiele, Mülheim an der Ruhr
2006 - Wundersame im Botanischen Garten Düsseldorf, Abt. Nordamerika
2009 - Bauerngarten Haus Ripshorst, Oberhausen
2011 - Sichtung in Wuppertal
2014 - Wundersame-Sichtung...
...  im Landschaftspark Duisburg-Nord